back

Wanderführer:
Mal wieder wandern in der Eifel - Nordeifel

16 Wandertouren durch die Nordeifel
von der Ahr bis nach Gmünden und Rheinbach

Wanderführer 'Mal wieder wandern in der Eifel - Nordeifel'

Wander - in der Eifel wandern? Das ist doch langweilig! Vielleicht haben Sie ja selber schon solche negativen Erfahrungen gemacht. Ich denke aber, das ist ganz typisch für alle Landschaften, die keine besonders spektakulären Höhepunkte oder allgemein bekannten Ziele aufweisen. Hier sind Sie einfach auf gute Tipps angewiesen. Und genau dabei möchte ich Ihnen mit diesem Heft helfen. Es gibt nämlich auch in der nördlichen Eifel einiges zu entdecken, schöne Land­schaften zu erleben und überraschende Aussichten zu genießen.
Nach erfolreichem Praxistest mit der Netzkarte des VRS liegt der neue Wanderführer von Eckard Doerffel druckfrisch vor - das Besondere daran: Die vielseitigen Wandertouren beginnen und enden stets an Bahnhöfen oder Bushaltestellen. Das schont nicht nur die Umwelt, sondern bietet zudem auch noch den großen Vorteil, nicht zum Ausgangspunkt der Wanderung zurückkehren zu müssen. Damit lassen sich ganz neue und abwechslungsreiche Touren erleben. Probieren Sie das ruhig mal aus und lassen Sie sich davon überraschen, wie man - bei entsprechender Planung - eine Tagestour selbst in scheinbar völlig abgelegene Gebiete der nördlichen Eifel unternehmen kann, wie schnell man, weit entfernt vom Trubel der großen Städte Köln oder Bonn, in die Ruhe dieser Landschaft eintauchen kann. Gerade dies ist ein typisches Merkmal der Landschaften, die wenig spektakuläre Höhepunkte oder allseits bekannte Ziele aufweisen.
Dieses Heft bietet Ihnen solide Informationen und zahlreiche gute Tipps, um die schönen Landschaften und überraschenden Ausblicke der nördlichen Eifel unbeschwert entdecken und genießen zu können.

ISBN 978-3-936575-51-4 für 1,90 € portofrei

Produkt-Info: Mal wieder wandern in der Nordeifel

88 Seiten, ca. 150 Fotos. Für jede Tourenbeschreibung steht der passende Ausschnitt aus der Wanderkarte zur Verfügung. Wegemarken, die Abzweigungen oder andere markante Punkte kennzeichnen, sind in die Beschreibung eingefügt und in der Karte eingezeichnet. Farbhinterlegungen für Abstecher, wichtige Hinweise und Parallelwege gliedern den Text übersichtlich. Alle im Stadt- und Gemeindeteil aufgeführten Sehenswürdigkeiten finden sich auf der Karte wieder. Straßennamen, Steigungen und Rastplätze sind ebenfalls verzeichnet. Im zweiten Teil sind Orte und Städte entlang der Wegerouten mit ihren Sehenswürdigkeiten informativ beschrieben. Der Anhang enthält eine Liste der Tourismusbüros mit Postadresse, Telefon- und Fax-Nummer sowie E-Mail-Adresse und Internetseite. Unterkunftsmöglichkeiten und Restaurants sind mit Verweisen auf ihre Internetseiten aufgelistet.

Im Buchhandel: ISBN 978-3-936575-51-4 für 1,90 €
(der Reiseführer unterliegt der Buchpreisbindung).

Mal wieder wandern in der Nordeifel

Tourenbeschreibung

Vor jeder Tourenbeschreibung steht der passende Ausschnitt aus der Wanderkarte.
An Abzweigungen oder anderen markanten Punkten wurde die Beschreibung durch Wegemarken getrennt. Diese Wegemarken sind auch in der Karte eingezeichnet. Der Text ist zusätzlich durch Farbhinterlegungen für Abstecher, wichtige Hinweise und Parallelwege gegliedert. Ebenso sind auf der Karte alle im Stadt- und Gemeindeteil aufgeführten Sehenswürdigkeiten eingezeichnet. Straßennamen, Steigungen und Rastplätze sind ebenso verzeichnet.


Übersichtskarte - 'Mal wieder wandern in der Nordeifel'

 

Auf der Übersichtskarte Mal wieder wandern in der Nordeifel finden Sie den Verlauf der Wandertouren mit den Orten und Städten entlang der Strecke. Mit einem 'Klick' auf die Pins erhalten Sie Infos zu den Zielen. Sie können die Karte vergrößern, umschalten auf 'Karte ohne Gelände' und in Teilen ausdrucken und mitnehmen.
Übersichtskarte 'Mal wieder wandern in der Nordeifel'


16 ausgesuchte Wandertouren

1. Bad Münstereifel - Mechernich

Diese Wanderung führt uns zunächst durch das Naturschutzgebiet Eschweiler Tal und über die Kalkkuppen am Kuttenberg, von wo aus man einen schönen Blick über die Voreifel hat. Im Frühsommer gibt es hier zahlreiche Orchideen zu bewundern. Weiter geht es durch eine offene Landschaft über Wiesenwege und entlang von Waldrändern. Unterwegs sehen wir Aufschlüsse der alten römischen Wasserleitung (Römerkanal) sowie Reste eines römischen Anwesens. Bevor wir dann nach Mechernich gelangen, führt uns der Weg noch an der ehemaligen Burg Fey mit ihrer tausendjährigen Eiche vorbei.

2. Blankenheim - Kall

Die Wanderung beginnt in der weiten Talaue des oberen Urfttales und führt uns abwechselnd durch dichten Wald und reizvolle Wiesentäler der nördlichen Eifel. Etwa auf der Hälfte des Weges kommen wir hinauf zum Kloster Steinfeld mit seiner beeindruckenden romanischen Kirche, der sogenannten Eifelbasilika. Der weitere Weg zeigt uns einen für die Eifel typischen Kalksteinbruch und bietet immer wieder interessante Ausblicke in die Landschaft. Vom Pferdekopf aus geht es dann gemächlich ins Tal hinunter nach Kall.

3. Ahrquelle Blankenheim

Diese landschaftlich sehr schöne Wanderung beginnt am Bahnhof Blankenheim (Wald) im oberen Urfttal und führt im reizvollen Wechsel durch die offene Wiesen- und Weidelandschaft in den Höhenlagen der nördlichen Eifel und durch dichten Wald. Etwa auf der Hälfte des Weges kommen wir zur romantischen Fachwerkstadt Blankenheim mit der interessanten Ahrquelle, wo die Ahr unter einem Haus entspringt. Der weitere Weg führt uns dann durch die weiten Talauen im Bereich des oberen Urfttales, bevor wir schließlich wieder zum Bahnhof Blankenheim (Wald) gelangen. Besonders schön ist diese Wanderung zur Blütezeit des Ginsters Anfang / Mitte Juni.

4. Nettersheim - Bad Münstereifel

Die Wanderung beginnt in Nettersheim und führt uns zunächst entlang eines Baches zur einsam in einem Wiesental gelegenen alten Ahekapelle. Durch reizvolle Baumalleen erreichen wir das Dorf Engelgau und kommen dann durch Wald- und Wiesentäler hinunter in den Ort Pesch. Kurz darauf stehen wir m Wald plötzlich vor den Ruinen eines römischen Tempels. Weiter geht es durch ein freundliches Wiesental, bevor wir wieder auf die Höhen hinaufsteigen und dort nach interessanten Ausblicken auf die Voreifellandschaft schließlich steil hinunter in die altertümliche Stadt Bad Münstereifel gelangen.

5. Blankenheim - Nettersheim

Diese leichte Wanderung beginnt in der weiten Talaue des oberen Urfttales und führt uns durch eine sehr schöne Tal-Landschaft immer flussabwärts entlang von Urft und der parallel verlaufenden Bahnlinie. Unterwegs gibt es auf einem Hügel eine teilweise rekonstruierte römische Tempelanlage zu sehen und zum Schluss die alte Mühle sowie die historischen Kalköfen am Ortseingang von Nettersheim zu bewundern. Und zusätzlich kann man noch einen Besuch im Eifel-Naturschutzzentrum Nettersheim anschließen. Auch im Winter ist diese Tour übrigens reizvoll und gut zu gehen.

6. Nettersheim - Kall

Die Wanderung beginnt in Nettersheim im oberen Urfttal und führt uns durch die abwechslungsreiche Landschaft des Urft-Tales immer flussabwärts entlang der Urft und der parallel verlaufenden Bahnlinie. Unterwegs kommen wir am Grünen Pütz (Römerbrunnen) vorbei, wo einst die römische Wasserleitung nach Köln begann und können danach auch noch die historische Mühle in Urft sowie die Burg Dalbenden bewundern. Auch einen Besuch im Eifel-Naturzentrum Nettersheim kann man an den Beginn der Tour stellen.

7. Zur Burg Reifferscheid

Diese landschaftlich sehr abwechslungsreiche Wanderung beginnt am Bahnhof Blankenheim (Wald) im oberen Urfttal und führt im reizvollen Wechsel durch dichten Wald, durch Wiesenlandschaften in den Höhenlagen der nördlichen Eifel und durch blumenreiche Bachtäler. Höhepunkte der Wanderung sind jedoch die beiden Eifelburgen Wildenburg und Reifferscheidt. Und unterhalb der einst bedeutenden Burg Reifferscheidt liegt das zwar winzige, aber trotzdem unbedingt sehenswerte  Fachwerkstädtchen Reifferscheidt.

8. Kronenburg - Jünkerath

Die Wanderung beginnt im romantischen Künstlerort Kronenburg mit seinen kleinen Fachwerkhäuschen, den Stadttoren sowie der darüber aufragenden Burgruine. Wir gehen steil hinunter ins Kylltal zum Ortsteil Kronenburger Hütte. Nun verläuft unser Weg ein ganzes Stück immer am Ufer der rauschenden Kyll. In Stadtkyll verlassen wir jedoch das Tal, um hinauf zum Steinbüchel zu steigen und dort die unerwartet großartige Aussicht in die Eifellandschaft zu genießen. Nach dem Abstieg hinunter nach Jünkerath bietet sich dort noch die Gelegenheit zur Besichtigung vom Eisenmuseum und für die Kinder ein großer Spielplatz.

9. Oleftal

Die Wanderung beginnt oberhalb von Hollerath auf den Höhen der Nordeifel und führt zunächst an Resten des Westwalls aus dem 2. Weltkrieg entlang. Der weitere Weg durch das obere Oleftal vermittelt uns echtes Urlaubsgefühl und bietet vor allem Mitte April zur Zeit der Narzissenblüte mit Tausenden wildblühender Narzissen einen unvergesslichen Eindruck. Wir gehen ein Stück an der Oleftalsperre entlang, besuchen die in völliger Einsamkeit liegende Waldkapelle und kommen durch ausgedehnte Waldgebiete über die Staumauer der Talsperre schließlich hinunter nach Hellenthal.

10. Oleftalsperre

Diese Wanderung führt uns auf breiten und bequemen Wegen in eine Gegend, wo man die Ruhe wirklich genießen kann. Sie beginnt am Bahnhof Hellenthal (Busbahnhof) und führt zunächst hinauf zur Krone der Staumauer an der Oleftalsperre. Der nun folgende, 13,5 Kilometer lange Rundweg um die Oleftalsperre ist durchgängig breit und bequem ausgebaut, auf dem Nordufer meist asphaltiert und hat fast keine Steigungen, ist also auch zum Radfahren gut geeignet. Da es sich bei der Oleftalsperre um eine Trinkwassertalsperre handelt, ist das Baden jedoch nicht gestattet.

11. Mühlbachtal

Diese Wanderung führt uns durch ganz einsame Wald- und Wiesentäler, wo man mit der Natur ganz allein ist, bis auf die Höhen der oberen Nordeifel. Die Tour beginnt am Bahnhof Hellenthal (Busbahnhof) und führt zunächst durch das Mühlbachtal hinauf auf eine freie Hochfläche bei Hollerath (Wintersportgebiet), dann jedoch wieder durch das stille Ramsbachtal hinunter zur romantischen Oberprether Mühle. Von hier aus folgen wir dem Lauf des Prether Baches zurück nach Hellenthal.

12. Gemünd - Kall

Diese Wanderung führt uns vom historischen Ort Gemünd (Mündung der Olef in die Urft) zunächst aus dem Oleftal hinauf auf eine aussichtsreiche Höhe, dann aber über den Kuckstein wieder hinunter in das sehenswerte Fachwerkdorf Olef, wo die alte Bahnstrecke mitten über den Dorfplatz führt. Wir folgen ein Stück dem Lauf der wild rauschenden Olef, verlassen das Tal jedoch wieder und überqueren im dichten Wald einen Höhenzug, um schließlich über die schroffen roten Sandsteinfelsen nach Kall zu gelangen.

13. Im Süden um Rheinbach

Die Wanderung beginnt in Rheinbach mit seiner historischen Altstadt und führt uns dann abwechselnd durch Bachtäler mit mehreren Fischteichen und dichten Wald. Etwa nach einem Drittel des Weges kommen wir zur historischen Waldkapelle mit den Überresten eines ehemaligen Klosters. Weitere Höhepunkte sind der Beuelskopf und der Thomasbrunnen, bevor wir schließlich am Erlebnisbad vorbei wieder hinunter nach Rheinbach gelangen.

14. Ruine Tomburg

Die Wanderung beginnt in Kreuzberg/Ahr mit seiner kleinen historischen Burg und führt dann durch ein stilles Seitental der Ahr stetig hinauf nach Hilberath und weiter durch den Wald zur Ruine Tomburg. Hier können wir bei guter Sicht einen weiten Ausblick ins Rheinland genießen. Der folgende Wegabschnitt führt uns durch den Wald hinunter zur historischen Waldkapelle mit den Überresten eines ehemaligen Klosters, bevor wir durch ein freundliches Bachtal mit mehreren Teichen schließlich nach Rheinbach mit seiner historischen Altstadt gelangen.

15. Kreuzweingarten - Satzvey

Diese Wanderung führt uns auf einem Höhenzug am Nordrand der Eifel entlang. Immer wieder gibt es dadurch überraschende Ausblicke auf die Kölner Bucht und das Siebengebirge. Zunächst sehen wir jedoch oberhalb vom Ort Kreuzweingarten Reste der alten Römerwasserleitung und gelangen dann zu dem einsam gelegenen Kloster Maria Rast. Nach sanftem Anstieg ist der höchste Punkt unserer Wanderung mit 314 m zwar eher bescheiden, aber es gibt trotzdem eine sehr schöne Aussicht. Nun geht es wieder hinunter zur Burg Ziewel und bald darauf erreichen wir unser Ziel Satzvey. Auch hier gibt es eine romantische alte Wasserburg.

16. Urft - Bad Münstereifel

Durch einsame Gegenden der Nordeifel führt uns die lange Wanderung immer wieder bergauf und bergab. Wanderer, die „Landschaft“ schätzen und freie Ausblicke lieben, werden unbedingt auf ihre Kosten kommen. Besonders Anfang Mai gibt es jede Menge Frühlingsblumen zu bewundern. Wir besuchen die Kakushöhle, die mit ihrem Felsenlabyrinth und ihren versteckten Durchgängen immer wieder reizvoll ist. Danach erwarten uns noch alte Mühlen, Naturschutzgebiete mit weiter Aussicht und die mittelalterliche Stadt Bad Münstereifel – also der Geheimtipp für eine beeindruckende Eifelwanderung!



'Mal wieder wandern in der Nordeifel
Wanderführer Seitenübersicht

 

 

 

 

 



Möchten Sie einen Kommentar zu dieser Seite schreiben ? => Kommentar